Geschichte des Schulstandortes Krögis

 

 Mit dem Volksschulgesetz vom 06. Juni 1835 wurden die Gemeinden mit dem  Unterhalt der Schulen beauflagt.

 

  1. Schule
Kirchgasse 7
1835 - 1877
Schuppen
  1. Schule
Kirchgasse 5
ehemaliges Kantorhaus
1877 -
Gemeindebücherei,
Werkraum,
Entspannungsraum
  1. Schule
Kirchgasse 4b
1912 - 1992
Gemeindeverwaltung,
Wohnungen
  1. Schule
Kirchgasse 4c
1971 – 1992 POS
1992 -
 
Grundschule

 

 1835 wurde dazu ein neues Schulhaus, besser Häuschen, eingerichtet.

                                                                             Illustration                                

 

1877 ist die kleine Schule in Krögis nicht mehr den neuen Anforderungen gewachsen. Stolz beziehen die Schüler und Lehrer das neue Schulhaus, das an die alte Schule angebaut worden war. Es entstanden 2 Klassenzimmer und 2 Lehrerwohnungen.

Ab 1912 lässt es sich in der neuen Schule mit dem hübschen Türmchen besser lernen.

Die Schulweihe erfolgte am 02. September 1912.

Den Baustil, also auch die in der Vorderfront eingemeißelte Kindergruppe mit dem darunterstehenden Fröbelschen Ausspruch "Laßt uns unserer Kindern leben", bestimmte der Krögiser Geheimrat Mehnert, denn nur unter dieser Bedingung stellte er der Gemeinde das Bauland für die Schule kostenlos zur Verfügung.

In der  alte Schule, die weiterhin für Unterrichtszwecke genutzt wurde, gab es bereits nach dem 1. Weltkrieg ganz moderne Unterrichtsfächer: Die Mädchen lernten nach der 8. Klasse in der Haushaltsschule bei Lehrerinnen! Kochen, Backen, Nähen und Handarbeiten, übten sich an großen Puppen in der Kinderpflege und hatten auch Sport sowie Religionsunterricht.

1957 wird die Zehnklassige Polytechnische Oberschule eingeführt. Mehr Schulklassen und der Fachunterricht erfordern eine Vergrößerung der vorhandenen Raumkapazitäten. 1969 wird ein Erweiterungsbau in Angriff genommen.

1972 wird der Bau eingeweiht. Der dazugehörige Speiseraum mit Podium fasst 160 Schüler. In der gleichen Etage befindet sich auch eine moderne Schulküche. Damit wird Krögis der zentrale Schulort von Klasse 1 bis 10 für die Kinder unserer Gemeinde. Ein großer Sportplatz sowie eine Turnhalle vervollständigen später den Schulkomplex.

1992  wurde aus der POS Krögis die Grundschule Krögis, die alle Kinder der neu gebildeten Gemeinde Käbschütztal bis zur Klasse 4 besuchen. Genutzt werden dafür nur noch die Räume des Erweiterungsbaus.

2004/05 erfogt eine komplette behindertengerechte Sanierung des Gebäudes und die Umgestaltung des Schulgeländes. Der gesamte Schulbetrieb ist in das Gebäude der ehemaligen Schule Niederjahna ausgelagert.

Zum Schuljahr 2005/06 erfolgt die Einweihung nach der Sanierung als

Grundschule mit Ganztagsangebot.

 

Quelle: Gemeindchronik Gemeinde Käbschütztal

 

print